* ca. 2010         †  24.01.’18

Karl-Ottos Geschichte:

Update 12. Juni ’17

Unser lieber Schatz hat eine weitere Patin gefunden. Herzlichen Dank!  ?

 

Update 23. Okt. ’16

Unser Karl-Otto wird ir­gend­wie im­mer über­seh­en, da­bei ist er so ein her­zens­gu­ter und lie­be­voll­er Ka­ter­mann. Viel­leicht liegt es an sein­em un­nach­ahm­lich­en Blick, den vie­le als grum­melig miß­ver­steh­en, obwohl er sich doch ein­fach nur furcht­bar nach Lie­be und Auf­merk­sam­keit sehnt?  icon_wp-wink
Dank seiner lieben Patin Moni hat er sich wirk­lich su­per ent­wick­elt und buhlt mit sein­em Kum­pel Bruno um jede Schmu­se­ein­heit …   Einfach ein ganz toll­er und süß­er Kater!  ❤️ ❤️ ❤️

 

Update 30. März ’16

Liebe Grüße von unserem Karl-Otto. Nach­dem er den Ab­schied von sein­em Kum­pel Opi ver­kraf­tet hat, geht es ihm nun wie­der gut. Er sehnt sich aber mehr denn je nach ein­em rich­ti­gen Zu­hau­se. Mitt­ler­wei­le ist er auch schon viel zu­gäng­lich­er und lässt sich streich­eln und be­schmusen.   ♡ ♡ ♡

Karl-Otto ist in­zwisch­en, bis auf das nach­ge­wie­sene FIV, voll­stän­dig ge­sund, kas­triert, ge­kenn­zeich­net und ge­impft. Er ist un­glaub­lich so­zial und mit je­der Katze ver­träg­lich, egal, mit wem er ge­rade zu­sam­men wohnt.

Nach dem trau­rig­en Ab­schied von Kum­pel Opi ist es der­zeit Kater Bruno. Die bei­den ver­steh­en sich wirk­lich gut und es gibt kei­ne Pro­bleme zwisch­en ihnen.

 

Update 01. April ’15

Karl-Otto hat sich su­per ent­wickelt. Er sitzt mitt­ler­wei­le imm­er vor seiner Zim­mer­türe und for­dert laut­stark sein Futter ein  icon_wp-wink
Beim Fressen dürfen wir ihn auch schon mal streich­eln, aber so rich­tig schmu­sen möch­te er noch nicht.

 

Update 04. März ’15

Unser Karl-Otto zeigt sich selten vor der Kamera, dabei ist er so hübsch geworden. Aber ohne Kamera ist er nicht so schüchtern …   ♡ ♡ ♡

 

Update 19. Febr. ’15

Karl-Otto hat eine liebe Patin gefunden, herzlichen Dank!   ♡ ♡ ♡
Aber natürlich würde er sich auch noch über weitere Paten sehr freuen, die ihn unterstützen und besuchen möchten.   icon_wp-biggrin

 

Update 08. Jan. ’15

Unser lieber Karl-Otto konnte heute endlich aus der Quarantäne in eines unserer schönen, neuen Katzenzimmer ziehen.

Dort hat er Kater Opi kennengelernt. Beide haben sich auf Anhieb gut verstanden – vielleicht, weil sie beide das gleiche Schicksal teilen und Ähnliches in ihrem bisherigen Leben auf der Straße erlebten. Denn auch Karl-Otto ist, so zeigte nun sein Bluttest, leider FIV (“Katzen-AIDS”) positiv.

Wir sind gespannt, wie sich unsere zwei „FIVis“ in der nächsten Zeit entwickeln und hoffen für beide, dass sie vielleicht doch noch gemeinsam ein schönes, neues Zuhause bekommen.

Denn auch mit der Diagnose FIV ist das Leben für Katzen durchaus lebenswert: Zwar dürfen sie keinen Freigang mehr bekommen, da sie sonst andere Katzen infizieren könnten. Aber sie sind weder für Menschen noch für andere Tiere (außer eben Katzen) ansteckend. Auch bedeutet FIV nicht zwangsläufig, dass die Tiere frühzeitig sterben, sondern sie können genauso alt werden wie gesunde Katzen. Das setzt aber gute Pflege und Betreuung voraus, was bei Straßenkatzen in den seltensten Fällen gegeben ist.

Daher hatten unsere beiden Straßenkaterchen riesiges Glück, dass sich engagierte Tierschützer ihrer angenommen haben. Aber das spüren die Zwei wohl auch, denn sie sind beide wirklich unglaublich lieb und dankbar.  ♡ ♡ ♡

Update 17. Nov. ’14

Heute haben wir Karl-Otto seine Halskrause für ein paar Stunden abgenommen. Er kann damit nicht gut futtern und er meint, dass ihn dieses schreckliche Ding festhält und er sich daher überhaupt nicht bewegen kann …  icon_wp-wink

Nachdem die Halskrause ab war, stürzte er sich gleich aus­ge­zehrt auf’s Futter, um sich an­schließ­end aus­giebigst zu putz­en. Er macht sich wirk­lich gut, unser hübsches Kerl­chen!  ♡ ♡ ♡

14. Nov. ’14

Der liebe Karl-Otto ist eigentlich ein Streunerkater. Wir schätzen ihn auf etwa 4 Jahre. Mittlerweile ist er schon kastriert, tätowiert, gechipt sowie geimpft. Nur seine Blutergebnisse stehen noch aus.

Viel wissen wir nicht von Karl-Otto. Nur, das er wohl das „normale“ Leben eines Straßenkaters führte: Er zog durch die Gegend, raufte sich mit anderen Katern um die Mädels und frass sich durch, wo er nur konnte.

Vor kurzem tauchte er jedoch in einem Pferdestall auf und wollte dort nicht mehr weg. Den aufmerksamen Pferdebesitzern fiel auf, dass er sehr schlimme Augen hatte, und so informierten sie uns. Der gewiefte Kater ließ sich ganz schön Zeit, bis er endlich in unsere Lebendfalle ging, aber irgendwann hatten wir ihn dann doch erwischt.

Während seiner Kastration wurden seine Augen gründlich untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass er beidseitig an Rolllidern (Entropium) leidet. Dabei rollt sich das Unterlid in Richtung Augapfel. Durch die ständige Reizung der Wimpern entzündet sich das Auge sehr schmerzhaft. Jeder von uns hatte schon einmal einen Fremdkörper im Auge und weiß, wie unangenehm und störend das ist. Der arme Karl-Otto konnte diese Fremdkörper aber nicht herausreiben und hatte so ständig Schmerzen.

Kater Karl-Otto kurz nach seiner Augen-OP / © 2014 Arche KaNaum (DN)

Heute wurde er operiert und wird fortan ein schmerzfreies Leben führen und mit offenen Augen in seine Zukunft schauen können!   ♡ ♡ ♡   Zwar sieht so direkt nach der OP alles noch ziemlich schlimm aus und ist arg geschwollen. Aber schon bald wird es besser sein und er sich wieder wohler fühlen.

Das scheint er auch zu spüren, denn das freundliche Kerlchen zeigt sich sehr dankbar und verschmust. Selbst in der Aufwachphase nach der OP konnte man in wunderbar handeln und er ließ alles mit sich machen. Als er wach war und Hunger hatte, ließ er sich sogar aus der Hand füttern. Wir vermuten daher, dass er früher Menschenkontakt hatte und erst später – warum auch immer – auf sich selbst gestellt war.

Nur mit der Halskrause, die leider notwendig ist, damit er sich nicht an den frisch operierten Augen herumkratzt, wollte es noch nicht so recht klappen. Aber das ist ganz normal und üblicherweise gewöhnen sich die Tiere sehr schnell daran.

Unser lieber Karl-Otto wünscht sich für seine Zukunft ein warmes und kuscheliges Plätzchen. Ob er verträglich mit anderen Katzen ist, testen wir nach seiner Quarantänezeit. Aber so, wie wir ihn einschätzen, ist er sehr sozial eingestellt.

Wir und Karl-Otto würden uns sehr freuen wenn sich bis zu seiner Vermittlung ein lieber Pate für ihn finden ließe, der ihn beispielsweise bei den OP-Kosten oder mit einer Futterspende unterstützen möchte.   ♡ ♡ ♡

Unser lieber Kater Karl-Otto …

ist bereits kastriert, tätowiert, gechipt, geimpft sowie mehrfach entwurmt und könnte sofort in sein neues Zuhause umziehen.

Da Karl-Otto leider FIV (“Katzen-AIDS”) positiv ist, darf er nur zu ebenfalls positiv getesteten Katzen (bzw. gemeinsam mit einem seiner Kumpel) vermittelt, sowie nur in der Wohnung (evtl. mit speziell gesicherten Freigang / Balkon!) gehalten werden.

Wir vermitteln Karl-Otto mit einem Tier-Abgabevertrag und einer Schutzgebühr.

Natürlich beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen, die Sie evtl. noch zu Karl-Otto haben!  icon_wp-biggrin

Der umgängliche und sehr liebe ehemalige Straßenkater Karl-Otto sucht, gern gemeinsam mit Fellkumpel Bruno, ein liebevolles Zuhause bei Menschen, die mit seiner FIV-Erkrankung umgehen können. Auch über weitere liebe Paten würde er sich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare