Steckbrief:

Status: 

Gnadenhof 

Rasse: 

Hauskatze (EKH – Europäisch Kurzhaar)  

Geburtsdatum:

ca. 2011 

Geschlecht: 

Männlich 

Bereits kastriert? 

Jain (nur „chemisch“)

Impfungen usw.: 

Entwurmt 

Wird durch eine Patenschaft unterstützt? 

Ja, vielen Dank!

Charakter: 

Unglaublich lieb und verschmust, sehr anhänglich, freundlich, kontaktfreudig und sehr verfressen. Liebt seine Vivienne ❤️  

Verträgt sich mit anderen Tieren? 

Ja, mit Katzen

Erkrankungen: 

FeLV („Leukose“)  /  FIV  /  Erfolgreicher FIP-Fighter, s. „Besonderheiten“

Besonderheiten:

Kater Caruso wurde in mehr als schlechtem Zustand von einer lieben Tierfreundin gefunden und noch am selben Abend zu uns gebracht. Der arme Schatz hatte einen riesigen, aufgeblähten Bauch, war aber ansonsten völlig abgemagert und ausgetrocknet. Dazu litt er unter Unmengen Parasiten, heftigem Schnupfen und war auffallend blaß.

Leider wurden unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Schnell stellte sich heraus, dass der riesige Bauch auf die feuchte Form von FIP zurückzuführen war. Und dann waren da auch noch die Blutergebnisse: Sowohl FIV („Katzen-Aids“) als auch FeLV („Leukose“) – positiv! Da hatte jemand aber mal so richtig „Hier!“ gebrüllt, als es um das Verteilen von Krankheiten ging …

Trotz der wirklich niederschmetternden Diagnosen zeigte Caruso aber unglaublichen Lebenswillen. Und wir entschieden uns, ihm eine Chance zu geben – zumindest solange, bis er uns signalisierte, dass er nicht mehr wollte.

So begann unsere Zeit, miteinander kämpfen, um wenigstens eine dieser Krankheiten, FIP, zu besiegen.
Einige Tiefs mussten bewältigt werden und ließen uns so manches Mal an unserem Tun zweifeln. Doch es gab auch kleine Hochs, die uns hoffen ließen. Dazu zeigte uns Caruso immer wieder durch seine unglaublich herzliche Art, wie sehr er uns und unsere Hilfe zu schätzen wusste. Und dass er am Leben festhielt und wirklich alles tapfer und zuversichtlich ertrug, auch wenn er immer wieder versuchte, sich durch einfach herzallerliebstes Kuscheln, Rollen und Treteln der Behandlung zu entziehen. Ein wirklich unglaublich goldiger Schatz!

Nur zu gerne hätten wir ihm diese Prozeduren erspart, es war eine wirklich harte Zeit. Aber nach vier Monaten konnten wir es endlich wagen und Caruso in die sogenannte „Wartezeit“ verabschieden, in der sich zeigte, dass er den Kampf gegen FIP – nun auch ohne Medikamente – tatsächlich gewonnen hatte!

Noch immer sind wir mehr als positiv von unserem tapferen und liebevollen Caruso überrascht und wollen diesen tollen Kater weiterhin so fit und glücklich bei uns haben. ❤️

Einen großen Anteil an seinem Wohlbefinden hat vermutlich auch seine Freundin Vivienne, mit der er seit einiger Zeit zusammen lebt. Sie kam nach einem schweren Unfall zu uns und ist ebenfalls FeLV („Leukose“) – positiv.

Bei ihrem Kennenlernen dauerte es nur ein, zwei Augenblicke, dann war es auch schon um Beide geschehen …   Zwei schwere Schicksale, die sich hier gefunden haben und sich wirklich unglaublich gerne mögen. Sie tun sich gegenseitig gut, teilen sich das Futter, schwänzeln umeinander herum und Vivienne hat sich inzwischen sogar von Carusos Fröhlichkeit anstecken lassen. Beide zusammen fühlen sich bei uns sehr wohl und geborgen, was sich erfreulich positiv auf ihren Gesundheitszustand auswirkt und ganz besonders für Caruso mit seinen vielen „Baustellen“ mehr als wichtig ist.

Daher haben wir beschlossen, die Zwei gemeinsam auf unserem Gnadenhof zu behalten und ihnen hier ihr inzwischen so vertrautes und glückliches Leben zu ermöglichen. ❤️❤️❤️

Kurzinfo zu FeLV („Leukose“):

Zunächst einmal: Für ge­sun­de (!) Katz­en gibt es eine Schutz­impf­ung geg­en FeLV. Außerdem ist FeLV für Men­­­­schen als auch an­­de­re Tier­­art­­en als Katz­­en nicht an­­­­­­­steck­­­­­­­end!

In­­­­­­fi­­­­­­zier­­­­­te Katz­­­­­en kön­n­­­­­en über Speich­el (Tröpf­chen­in­fekt­ion), Blut und manch­mal auch Urin je­­­­­­­doch an­dere Katz­en an­steck­en. Aus die­s­em Grund hal­­­t­en wir un­se­re „Leu­kis“ in ei­­gen­­en Grup­p­­­en ge­­­­trennt von an­­­­der­­­­en Katz­­­­en.

Die in­­­fi­­­zier­­t­en Tiere sind immun­­­­­­­ge­­­­­­­schwächt und da­­­­­­­durch an­­­­fäll­­­­ig­er für Krank­­­­­­­heit­­­­­­­en. Sie be­dür­fen da­her sorg­fäl­ti­ger Be­ob­acht­ung und so­fort­ig­er tier­ärzt­lich­er Hil­fe, soll­ten sich Symp­to­me ein­er In­fekt­ion zei­gen. Trotz­dem kann eine an­sons­ten ge­sun­de Leu­ko­se-Katze bei gu­t­er Be­­­­treu­­­­ung und mög­lichst stress­frei­er Halt­ung nahe­zu ge­­­­­­­nau­­­­­­­so alt wer­­­­den wie eine „nor­male“ Katz­e. Die konk­re­te Le­bens­er­wart­ung lässt sich aber na­tür­lich nicht vor­aus­sag­en.

Auch FeLV-Katz­­­­en ha­b­en ein Recht auf Le­­ben und auf ein ei­­­gen­­­es, lie­be­­­voll­­­es Zu­­­hau­se!
Per­­fekt ist ein Heim mit ein­­­em be­­reits vor­­­han­­­den­en, eben­­falls FeLV-po­si­­­tiv ge­­­tes­­­tet­­­en Art­­­ge­­­noss­­­en oder na­­­tür­­­lich auch zu­­­samm­­­en mit ein­­em un­­ser­­er „Leu­kis„. Be­­son­­ders schön wäre, wenn das Tier dann auch noch gut ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­gang be­­komm­­en kann, z.B. mit ein­­em Bal­­­­kon oder Gar­­­­ten. Da­bei muss der Kon­­takt zu an­­der­­en Katz­­en aber sich­­er ver­­hin­­dert wer­den! Un­­­­ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­­gang dür­fen FeLV-po­si­­­tiv ge­­tes­­tete Tiere nicht mehr be­­­­komm­­­en, da­­­­mit sie selbst und an­­­dere Katz­­­en ge­­­­schützt wer­­­­den.

Kurzinfo zu FIV („Katzen-AIDS“):

FIV ist für Men­­­schen und an­dere Tier­art­en als Katz­en nicht an­­­­­­steck­­­­­­end und kann in der Regel auch nicht über die­­­­se über­­­­­­tra­­­­­­gen wer­­­­­­den. In­­­­­­fi­­­­­­zier­­­­­te Katz­­­­­en könn­­­­­en je­­­­­­doch in Aus­­­­­­nah­­­­me­­­fäll­­en, z.B. durch Biss­­­ver­­­letz­­­ung­­­en bei Kämpf­­­en, an­­­­­­dere Katz­­­­­­en an­­­­­­steck­­­­en. Aus dies­em Grund hal­­t­en wir un­sere „FIVis“ in ei­gen­en Grupp­­­en ge­­­trennt von an­­­der­­­en Katz­­­en.

Die in­­­fi­­­zier­­t­en Tiere sind immun­­­­­­ge­­­­­­schwächt und da­­­­­­durch an­­­fäll­­­iger für Krank­­­­­­heit­­­­­­en. Sie könn­­­­­­en je­­­doch bei gut­er Be­­­treu­­­ung ge­­­­­­nau­­­­­­so alt wer­­­den wie ge­­­sun­­­de Katz­en auch. FIV be­­­deut­­­et nicht, dass die be­­­troff­­­en­­­en Tiere ab­­­so­­­lut se­­­pa­­­riert ge­­­halt­­­en wer­­­den müss­­­en. Auch FIV-Katz­­­en ha­ben ein Recht auf Le­ben und auf ein ei­­­gen­­­es, lie­be­­­voll­­­es Zu­­­hau­se!

Per­­fekt ist ein Heim mit ein­­­em be­­reits vor­­­han­­­den­en, eben­­falls FIV-po­si­­­tiv ge­­­tes­­­tet­­­en Art­­­ge­­­noss­­­en oder na­­­tür­­­lich auch zu­­­samm­­­en mit ein­­em un­­ser­­er FIVis. Be­son­ders schön wäre, wenn das Tier dann auch noch ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­gang be­­komm­­en kann, z.B. mit ein­­em Bal­­­­kon oder ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Gar­­­­ten. Un­­­­ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­­gang soll­­ten FIV-po­si­­­tiv ge­­tes­­tete Tiere je­­­doch nicht mehr be­­­­komm­­­en, da­­­­mit sie selbst und an­­­dere Katz­­­en ge­­­­schützt wer­­­­den.

Haben Sie noch Fragen zu unserem lieben Caruso, möchten Sie ihn einmal persönlich kennenlernen oder eine Patenschaft für ihn übernehmen? Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Ver­­bin­dung:

KONTAKT          Infos Tier-Patenschaft