Kater Mirko / © 2019 Arche KaNaum (DN)

Steckbrief:

Status: 

Vermittelt!

Rasse: 

Hauskatze (EKH – Europäisch Kurzhaar)  

Geburtsdatum:

ca. 2015 

Geschlecht: 

Männlich 

Bereits kastriert? 

Ja 

Impfungen usw.: 

Geimpft, entwurmt, gechipt  

Wird durch eine Patenschaft unterstützt? 

–  

Charakter: 

Noch schüchtern und unsicher, dabei aber immer sehr lieb. Wird zusehends zutraulicher und ist sehr sozial gegenüber Artgenossen  

Verträgt sich mit anderen Tieren? 

Ja, mit Katzen 

Haltungsform: 

Gruppenhaltung in der Wohnung, später gern mit gesichertem Freigang

Tier eignet sich für: 

1-2-Personen-Haushalte, Senioren oder Familien, die ruhig und geduldig mit dem Tier umgehen, ihm genügend Zeit zum Ankommen lassen und bereits etwas Erfahrung mit der Haltung von Katzen haben

Erkrankungen: 

FIV – Mehr Infos dazu s.u. 

Besonderheiten:

Mirko kam als ehemaliger Streuner und FIVi aus einem anderen Tierheim zu uns.

Anfangs war er sehr ängstlich und vom Straßenleben arg mitgenommen, doch mittlerweile wird er zunehmend zutraulicher. Er ist ein wirklich sehr lieber und freundlicher Knopf, und aus Versehen lässt er sich auch schon mal streicheln …
Seinen Artgenossen gegenüber war er von Beginn an sehr sozial eingestellt, und er ist eng mit unserem Joey und sogar unserem alten knötterigen Teo befreundet. Daher wäre es natürlich besonders schön, wenn er mit einem der Beiden ein neues Heim finden würde. Als FIVi darf er jedoch nur noch gesicherten Freigang haben.

Kurzinfo zu FIV („Katzen-AIDS“):

FIV ist für Men­­­schen und an­dere Tier­art­en als Katz­en nicht an­­­­­­steck­­­­­­end und kann in der Regel auch nicht über die­­­­se über­­­­­­tra­­­­­­gen wer­­­­­­den. In­­­­­­fi­­­­­­zier­­­­­te Katz­­­­­en könn­­­­­en je­­­­­­doch in Aus­­­­­­nah­­­­me­­­fäll­­en, z.B. durch Biss­­­ver­­­letz­­­ung­­­en bei Kämpf­­­en, an­­­­­­dere Katz­­­­­­en an­­­­­­steck­­­­en. Aus dies­em Grund hal­­t­en wir un­sere „FIVis“ in ei­gen­en Grupp­­­en ge­­­trennt von an­­­der­­­en Katz­­­en.

Die in­­­fi­­­zier­­t­en Tiere sind immun­­­­­­ge­­­­­­schwächt und da­­­­­­durch an­­­fäll­­­iger für Krank­­­­­­heit­­­­­­en. Sie könn­­­­­­en je­­­doch bei gut­er Be­­­treu­­­ung ge­­­­­­nau­­­­­­so alt wer­­­den wie ge­­­sun­­­de Katz­en auch. FIV be­­­deut­­­et nicht, dass die be­­­troff­­­en­­­en Tiere ab­­­so­­­lut se­­­pa­­­riert ge­­­halt­­­en wer­­­den müss­­­en. Auch FIV-Katz­­­en ha­ben ein Recht auf Le­ben und auf ein ei­­­gen­­­es, lie­be­­­voll­­­es Zu­­­hau­se!

Per­­fekt ist ein Heim mit ein­­­em be­­reits vor­­­han­­­den­en, eben­­falls FIV-po­si­­­tiv ge­­­tes­­­tet­­­en Art­­­ge­­­noss­­­en oder na­­­tür­­­lich auch zu­­­samm­­­en mit ein­­em un­­ser­­er FIVis. Be­son­ders schön wäre, wenn das Tier dann auch noch ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­gang be­­komm­­en kann, z.B. mit ein­­em Bal­­­­kon oder ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Gar­­­­ten. Un­­­­ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­­gang soll­­ten FIV-po­si­­­tiv ge­­tes­­tete Tiere je­­­doch nicht mehr be­­­­komm­­­en, da­­­­mit sie selbst und an­­­dere Katz­­­en ge­­­­schützt wer­­­­den.

Unser schüchterner Kater Mirko …

ist be­reits geimpft, kas­­triert, ge­­chipt, auf FeLV ne­ga­tiv ge­test­et so­­wie mehr­­fach ent­­wurmt und kann so­­fort in sein neu­­es Zu­­hau­se um­­zieh­en. Wir ver­­­mitt­­eln ihn nur zu zweit (vorzugsweise zu­­sam­m­en mit unserem Jack und/oder Teo oder einem anderen sein­er FIV-Kum­pels) oder zu ein­­em be­­reits vor­­han­­den­­en, eben­falls FIV-positiven Tier und mit ein­em Tier-Ab­ga­be­ver­trag so­wie ein­er Schutz­­ge­­bühr.

Natür­lich be­­ant­­wor­t­en wir Ihn­­en ger­ne alle Fra­gen, die Sie evtl. noch zu Mirko ha­ben!  icon_wp-biggrin