Kater Elmo / © 2019 Arche KaNaum (DN)

Steckbrief:

Status:

  • Vermittelt!

Rasse:

    • Hauskatze (EKH - Europäisch Kurzhaar)

Geburtsdatum:

  • ca. 01. Mai '18

Geschlecht:

  • Männlich

Bereits kastriert?

  • Ja

Impfungen usw.:

    • geimpft
    • entwurmt
    • gechipt

Wird durch eine Patenschaft unterstützt?

  • -

Charakter:

    • verschmust
    • freundlich
    • verspielt
    • neugierig
    • sozial gegenüber Artgenossen

Verträgt sich mit anderen Tieren?

    • Ja, mit
    • Katzen

Haltungsform:

    • Gruppenhaltung
    • Reine Wohnungshaltung (evtl. mit gesichertem Freigang)

Tier eignet sich für:

    • 1-2-Personen-Haushalte
    • Familien
    • Menschen, die dem Tier viel Aufmerksamkeit schenken können
    • Menschen mit etwas Erfahrung mit dieser Tierart

Krankheiten:

    • FeLV (Leukose)
    • Siehe >> Besonderheiten <<

Besonderheiten:

  • Unser hübscher Elmo kam mit zwei anderen ebenfalls FeLV ("Leukose")-positiven Freunden über ein anderes Tierheim in unsere Obhut.
    Elmo ist der zutraulichste der Drei und geht mittlerweile auch von sich aus auf seine Betreuer zu, lässt sich mit Keksen verwöhnen und gerne streicheln. Auch anderen Katzen gegenüber ist er aufgeschlossen, nimmt schnell Kontakt auf und spielt gerne mit ihnen. Aufgrund seiner FeLV ("Leukose")-Infektion sollten diese natürlich auch positiv getestet sein. Außerdem sollte Elmo nur noch in der Wohnung gehalten werden.

Kurzinfo zu FeLV („Leukose“):

Zunächst einmal: Für ge­sun­de (!) Katz­en gibt es eine Schutz­impf­ung geg­en FeLV. Außerdem ist FeLV für Men­­­­schen als auch an­­de­re Tier­­art­­en als Katz­­en nicht an­­­­­­­steck­­­­­­­end!

In­­­­­­fi­­­­­­zier­­­­­te Katz­­­­­en kön­n­­­­­en über Speich­el (Tröpf­chen­in­fekt­ion), Blut und manch­mal auch Urin je­­­­­­­doch an­dere Katz­en an­steck­en. Aus die­s­em Grund hal­­­t­en wir un­se­re „Leu­kis“ in ei­­gen­­en Grup­p­­­en ge­­­­trennt von an­­­­der­­­­en Katz­­­­en.

Die in­­­fi­­­zier­­t­en Tiere sind immun­­­­­­­ge­­­­­­­schwächt und da­­­­­­­durch an­­­­fäll­­­­ig­er für Krank­­­­­­­heit­­­­­­­en. Sie be­dür­fen da­her sorg­fäl­ti­ger Be­ob­acht­ung und so­fort­ig­er tier­ärzt­lich­er Hil­fe, soll­ten sich Symp­to­me ein­er In­fekt­ion zei­gen. Trotz­dem kann eine an­sons­ten ge­sun­de Leu­ko­se-Katze bei gu­t­er Be­­­­treu­­­­ung und mög­lichst stress­frei­er Halt­ung nahe­zu ge­­­­­­­nau­­­­­­­so alt wer­­­­den wie eine „nor­male“ Katz­e. Die konk­re­te Le­bens­er­wart­ung lässt sich aber na­tür­lich nicht vor­aus­sag­en.

Auch FeLV-Katz­­­­en ha­b­en ein Recht auf Le­­ben und auf ein ei­­­gen­­­es, lie­be­­­voll­­­es Zu­­­hau­se!
Per­­fekt ist ein Heim mit ein­­­em be­­reits vor­­­han­­­den­en, eben­­falls FeLV-po­si­­­tiv ge­­­tes­­­tet­­­en Art­­­ge­­­noss­­­en oder na­­­tür­­­lich auch zu­­­samm­­­en mit ein­­em un­­ser­­er „Leu­kis“. Be­­son­­ders schön wäre, wenn das Tier dann auch noch gut ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­gang be­­komm­­en kann, z.B. mit ein­­em Bal­­­­kon oder Gar­­­­ten. Da­bei muss der Kon­­takt zu an­­der­­en Katz­­en aber sich­­er ver­­hin­­dert wer­den! Un­­­­ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­­gang dür­fen FeLV-po­si­­­tiv ge­­tes­­tete Tiere nicht mehr be­­­­komm­­­en, da­­­­mit sie selbst und an­­­dere Katz­­­en ge­­­­schützt wer­­­­den.