Steckbrief:

Status: 

Zuhause gesucht! 

Rasse: 

Hauskatze (EKH – Europäisch Kurzhaar)  

Geburtsdatum:

ca. 2019 / 2020 

Geschlecht: 

Männlich 

Bereits kastriert? 

Ja 

Impfungen usw.: 

Entwurmt, gechipt, tätowiert 

Wird durch eine Patenschaft unterstützt? 

Ja, vielen Dank! 

Charakter: 

Bei unbekannten Personen ängstlich, dann jedoch extrem verschmust, anhänglich, lieb und verfressen, relativ sozial zu Artgenossen  

Verträgt sich mit anderen Tieren? 

Bedingt mit Katzen, abhängig vom Partnertier

Haltungsform: 

Einzel- oder Gruppenhaltung in der Wohnung, später evtl. mit gesichertem Freigang

Tier eignet sich für: 

1-2-Personen-Haushalte oder Familien, die fürsorglich, ruhig und geduldig mit dem Tier umgehen, ihm genügend Zeit zum Ankommen lassen und bereits etwas Erfahrung mit der Haltung von Katzen haben

Erkrankungen: 

FIV – Mehr Infos dazu s.u.

Besonderheiten:

Der wirklich hübsche Mopsi kam als Streuner in unsere Obhut.
Da er sich anfangs extrem verängstigt zeigte, sollte er eigentlich zurück in sein Revier, doch bei seinem Bluttest stellten wir fest, dass der niedliche Knopf leider FIV-positiv ist und daher nur noch gesicherten Freigang haben sollte. Da dies in seinem alten Revier leider nicht möglich war, blieb er bei uns in der Arche.

Es dauerte eine ganze Zeitlang, doch nach und nach öffnete sich Mopsi gegenüber einigen seiner Pfleger und wird nun immer zutraulicher. Hat er einmal richtig Vertrauen gefasst, ist er ein unglaublicher Schmuser, der wirklich alles mit sich machen lässt und es in vollen Zügen genießt, wenn man innig mit ihm kuschelt. Selbst Herumtragen und sein dickes weißes Bäuchlein kraulen findet er toll  icon_unknownauthor_biggrin  Dabei ist er immer sehr sanft und lieb, nie kommen Krallen oder Zähne zum Einsatz.
Und apropos „weißes Bäuchlein“: Mopsi hat eine wirklich witzige Fellzeichnung. Während sein Rücken und seine Seiten schwarz sind, zeigt sich seine komplette Unterseite in strahlenden Weiß. Von dort ziehen sich dann bei allen 4 Läufen weiße Streifen nach oben, gerade so, als wäre die weiße Unterseite mit Bändern an den schwarzen Seiten befestigt. Wirklich sehr ungewöhnlich und ausgesprochen hübsch anzusehen.

Mit anderen Katzen kommt Mopsi inzwischen deutlich besser zurecht, als er es in seinem alten Revier tat. Vermutlich, da er nun nicht mehr um sein Futter kämpfen muss, das er gerne auch in (wirklich!) großen Mengen in sich stopft. Daher auch sein Name, denn ursprünglich sollte er eigentlich „Nando“ heißen …

In seiner Gruppe hat er sich inzwischen sogar ein wenig mit dem ebenfalls FIV-positiven Kater Frankie angefreundet. Die beiden lieben sich nicht heiß und innig, gehen aber sehr respektvoll miteinander um und kommen gut zurecht. Selbst das Futter teilen sie recht fair untereinander auf. Beide haben auch keinen großen Drang nach draußen und man spürt, dass Frankie durch Mopsi ebenfalls etwas mehr auftaut und Interesse an Menschen bekommt. Die beiden wären daher ein wirklich tolles Duo für liebevolle und erfahrene Katzenmenschen mit viel Herz und Geduld.

Unser hübscher Kater Mopsi …

ist be­reits kas­­triert, ge­­chipt, tätowiert, auf FeLV ne­ga­tiv ge­test­et so­­wie mehr­­fach ent­­wurmt und kann nach seinen Impfungen so­­fort in sein neu­­es Zu­­hau­se um­­zieh­en. Wir ver­­­mitt­­eln ihn vorzugsweise zu zweit (z.B. zu­­sam­m­en mit seinem Kumpel Frankie) oder zu ein­­em be­­reits vor­­han­­den­­en, möglichst eben­falls FIV-positiven Tier und mit ein­em Tier-Ab­ga­be­ver­trag so­wie ein­er Schutz­­ge­­bühr.

Natür­lich be­­ant­­wor­t­en wir Ihn­­en ger­ne alle Fra­gen, die Sie evtl. noch zu Mopsi ha­ben!  icon_wp-biggrin

Kurzinfo zu FIV („Katzen-AIDS“):

FIV ist für Men­­­schen und an­dere Tier­art­en als Katz­en nicht an­­­­­­steck­­­­­­end und kann in der Regel auch nicht über die­­­­se über­­­­­­tra­­­­­­gen wer­­­­­­den. In­­­­­­fi­­­­­­zier­­­­­te Katz­­­­­en könn­­­­­en je­­­­­­doch in Aus­­­­­­nah­­­­me­­­fäll­­en, z.B. durch Biss­­­ver­­­letz­­­ung­­­en bei Kämpf­­­en, an­­­­­­dere Katz­­­­­­en an­­­­­­steck­­­­en. Aus dies­em Grund hal­­t­en wir un­sere „FIVis“ in ei­gen­en Grupp­­­en ge­­­trennt von an­­­der­­­en Katz­­­en.

Die in­­­fi­­­zier­­t­en Tiere sind immun­­­­­­ge­­­­­­schwächt und da­­­­­­durch an­­­fäll­­­iger für Krank­­­­­­heit­­­­­­en. Sie könn­­­­­­en je­­­doch bei gut­er Be­­­treu­­­ung ge­­­­­­nau­­­­­­so alt wer­­­den wie ge­­­sun­­­de Katz­en auch. FIV be­­­deut­­­et nicht, dass die be­­­troff­­­en­­­en Tiere ab­­­so­­­lut se­­­pa­­­riert ge­­­halt­­­en wer­­­den müss­­­en. Auch FIV-Katz­­­en ha­ben ein Recht auf Le­ben und auf ein ei­­­gen­­­es, lie­be­­­voll­­­es Zu­­­hau­se!

Per­­fekt ist ein Heim mit ein­­­em be­­reits vor­­­han­­­den­en, eben­­falls FIV-po­si­­­tiv ge­­­tes­­­tet­­­en Art­­­ge­­­noss­­­en oder na­­­tür­­­lich auch zu­­­samm­­­en mit ein­­em un­­ser­­er FIVis. Be­son­ders schön wäre, wenn das Tier dann auch noch ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­gang be­­komm­­en kann, z.B. mit ein­­em Bal­­­­kon oder ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Gar­­­­ten. Un­­­­ge­­­­sich­­­­er­­­t­en Frei­­­­gang soll­­ten FIV-po­si­­­tiv ge­­tes­­tete Tiere je­­­doch nicht mehr be­­­­komm­­­en, da­­­­mit sie selbst und an­­­dere Katz­­­en ge­­­­schützt wer­­­­den.

Möchten Sie Mopsi einmal per­­sön­lich ken­­nen­­ler­­nen, ihm ein neu­­es Zu­hau­se ge­ben oder eine Pa­­ten­­schaft für ihn über­­neh­m­en? Dann setz­­en Sie sich bitte mit uns in Ver­­bin­dung:

KONTAKT          Anfahrt          Infos Tier-Patenschaft